von links: Steffen Mohring (Vorsitzender), Martin Demmler (Autor), Matthias Rost (hat die Suppe eingebrokt!)

Frühlingserwachen im Gartenverein Leipzig-West


Wenn die liebe Sonne lacht und der Kleingärtner erwacht, ist die Winterzeit vorbei - das haben sich auch unsere lieben Wirtsleute gedacht und haben am 18. März zu einer zünftigen Frühlings-Disko ins Vereinshaus geladen. Wer seine müden Glieder bewegen wollte und Spaß an Musik und Tanz hat, war gern gesehen und DJ Tommy hat der illustren Gesellschaft wieder so richtig eingeheizt. Bei freiem Eintritt waren viele Tanzbegeisterte gekommen und konnten wieder einmal einen tollen und unterhaltsamen Abend erleben. Wir freuen uns als Vorstand, dass unsere neuen Wirtsleute, die das Vereinsheim nun im 2. Jahr bewirtschaften, hier wieder „Leben in die Bude“ bringen und die Unterhaltungsangebote auch sehr gut angenommen werden. Besonders freut uns, dass sie mit diversen Veranstaltungen über das Jahr unseren Verein auch für Besucher und die breite Öffentlichkeit interessant machen. So haben wir es auch unseren Wirtsleuten zu verdanken, dass das Vereinshaus am 25.3.17 einer der vielen Leseorte der Buchmesse war. Erstmalig und wir hoffen sehr, dass die Bewerbung auch im nächsten Jahr wieder angenommen wird. Zur Buchlesung hatte Martin Demmler eingeladen und stellte seinen Roman mit dem Titel „Laubenpieper, da wo das wahre Leben tobt“ vor. Der Einladung waren viele Leseratten gefolgt – Kleingarteninteressierte und evtl. auch jene, die es werden wollen. Das Buch erzählt die Geschichte eines jungen Paares, bei dem während eines sommerlichen Spazierganges durch eine Berliner Gartenanlage bei der jungen Frau ganz plötzlich der Traum nach einem Garten erwacht. Sie schwärmt von frischem Gemüse und lauschigen Sommerabenden auf der Terrasse, abseits vom Großstadttrubel - ihr Liebster kann sich ihrer Schwärmerei nicht entziehen und so werden beide nach kurzer Zeit Pächter eines total verwilderten Gartengrundstückes. Sie versuchen mit viel Elan und manchmal auch verzweifelt einen Garten anzulegen, die Laube zu sanieren und sich in die Gemeinschaft der Gartenkolonie einzubringen. Mit viel Witz und Charme erzählt Martin Demmler von Freud und Leid des Kleingärtners, den nachbarlichen Beziehungen, wie man sich unterstützt und hilft, miteinander feiert und auch die multikulti Nachbarn toleriert, Erfahrungen mit Baumarktbesuchen, Unkraut und gärtnerischen Misserfolgen und natürlich fehlt auch nicht die amoröse Geschichte am Swimmingpool mit der sexy Nachbarin. Ein Buch wie aus dem wahren Leben eines Kleingärtners und für alle, die nicht wissen, wie es in so einer Kleingartensparte zugeht und natürlich für Kleingärtner, die selbst über sich lachen möchten. Man hat das Gefühl, der Autor kennt sich aus. Ein Taschenbuch für einen entspannten Sommernachmittag im Liegestuhl nach getaner Gartenarbeit mit einem Gläschen Rotwein ...
von Christine Mutz - (Schriftführerin)